Zugriffe heute: 7 - gesamt: 201.



Sonntag, 8. Oktober 2017 - 20:52 Uhr
SuS ärgert Ligafavorit

Bild: Franziska Lammert - bewies starke Nerven


Volleyballerinnen setzten VVS unter Druck

Volleyball Damen Landesliga
SuS Störmede - VV Schwerte (23:25, 11:25, 25:20, 15:25)

Störmede – Am 3. Spieltag der Saison stand für die Volleyballerinnen des SuS Störmede am Sonntag das Spiel gegen die Mannschaft des VV Schwerte an. Aufgrund der Abwesenheit von vier Spielerinnen mussten die Störmederinnen ihrer Aufstellung für dieses Spiel umstellen. Doch trotz der drei Spielerinnen, die auf einer für sie ungewohnten Position spielten, hinterließ der SuS bei dem Ligafavoriten einen starken Eindruck und holte neben einem Satz viele gute Punkte.
Motiviert starteten die Störmederinnen in den ersten Satz. Unbeirrt von der ungewohnten Spielersituation zogen die SuSlerinnen ihr Spiel durch und erlaubten dem Gegner keinen Vorsprung. Vier strittige Entscheidungen gegen den SuS ließen jedoch schließlich den VVS das Kopf an Kopf Rennen für sich entscheiden.
Der Faden war gerissen und der knappe Satzverlust zog sich mit in den zweiten Satz. Die Annahme brachte die Bälle nicht gut nach vorne und die Vorderspieler des SuS antworteten nicht aggressiv genug auf starke Angriffe des Gegners. Doch Trainerin Sabine Rott reagierte und wechselte gleich drei frische Spielerinnen von der Bank ein. Der Wechsel zeigte seine gewünschte Wirkung und die Störmederinnen kämpften sich mit neuer Energie zurück ins Spiel. Jedoch konnte der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden und der Satz endete mit 25:11 für den Gegner.
Doch dieses Mal machten die Volleyballerinnen direkt einen Haken hinter den verlorenen Satz und knüpften selbstbewusst an ihre kämpferische Leistung an. Mit guten Aufschlägen und einer sicher stehenden Annahme setzten sie ihren Gegner unter Druck und hielten konstant einen Punktevorsprung. Am Ende des Satzes wurde es spannend und besonders die Spielerin Franziska Lammert bewies Nervenstärke. Unbeeindruckt von dem knappen Punktestand ging sie selbstbewusst zum Aufschlag und holte so die letzten entscheidenden Punkte für den SuS, der diesen Satz mit 25:20 für sich entschied.
Motiviert und mit neu geweckten Kampfgeist gingen die Störmederinnen in den vierten Durchgang. Bis zu einem Punktestand von 11:11 lieferten sich beide Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe, bis sich der Gegner jedoch durch eine gute Aufschlagserie vom SuS abheben konnte. Trainerin Rott nutzte den Vorsprung des Gegners wie bereits im zweiten Satz für Spielerwechsel und konnte so jede ihrer Spielerinnen in diesem Match einsetzten und Spielpraxis geben.
Zwar holten die SuSlerinnen die verlorenen Punkte nicht mehr auf und das Spiel entschied sich mit 3:1 für den VV Schwerte, jedoch zieht die Mannschaft des SuS als Fazit ein mutiges Spiel, in dem sie den Favoriten der Liga ordentlich geärgert haben.
Als positive Bilanz dazu steht der SuS nun, zum Beginn der Saison in der neuen Liga, auf Platz fünf der Tabelle. Die nächsten zwei Wochen trainieren die Störmderinnen nun fleißig weiter, bis sie am 21. Oktober auf den TV Asseln treffen.

SuS: Jaufmann-Boldt, Laame, Lammert, Micus, Neuhaus, Neuhaus, Pleßer, Renkamp, Sauerland, Walter, Wohlhage

Montag, 2. Oktober 2017 - 16:56 Uhr
SuS-Damen jubeln über ersten Landesligasieg

Kampfgeist der Volleyballerinnen wird im Spiel gegen den GSV Fröndenberg belohnt
Am vergangenen Freitag konnten die Volleyballdamen des SuS Störmede ihren ersten Saisonsieg in der Landesliga verbuchen. Sie gewannen gegen das Team des GSV Fröndenberg dank einer großen kämpferischen Leistung nach 89 Minuten mit 3:1.
Volleyball Landesliga SuS Störmede-GSV Fröndenberg 3:1 (25:13, 21:25, 25:15, 25:23)
Im ersten Satz zogen die Störmederinnen ihr Spiel voll durch. Die Annahme war sauber und der Angriff konnte schnell und präzise aufgebaut werden. Auch durch ihre sicheren und druckvollen Aufgaben konnten die Volleyballerinnen punkten. Somit entschieden sie den ersten Satz mit einem Punktestand von 25:13 souverän für sich.
Zum Beginn des zweiten Abschnitts schlichen sich allerdings einige Fehler ins Spiel der ersten Damenmannschaft. Fröndenberg nutzte diese Lücken und konnte erstmals in Führungen gehen. Die Störmederinnen waren in der Lage, den Rückstand durch starken Kampfgeist und flexiblen Angriff aufzuholen. Auch die Spielerwechsel, die Trainerin Sabine Rott durchführte, zeigten direkt Wirkung. Es reichte jedoch nicht zum Satzgewinn und so hieß es im zweiten Durchgang 21:25.
Vom Ehrgeiz gepackt ging es für die SuS-Damen in den dritten Satz. Eine starke Aufschlagserie von Miriam Plesser brachte den SuS gleich zu Anfang mit 13:2 in Führung, die sich die Störmederinnen auch nicht mehr nehmen ließen. Verdient ging der der dritte Durchgang an die Störmeder Volleyballspielerinnen.
Spannend wurde es noch einmal im vierten Abschnitt. Ganz unter dem Motto der Störmeder Trainerin „Wir bringen den ersten Sieg mit 3 Punkten nach Hause“ wurde nach langen Spielzügen um jeden Ball gekämpft. In den entscheidenden Phasen gelang es den Störmederinnen, die Punkte zu verbuchen und gewannen schließlich knapp mit 25:23 Punkten.
Das nächste Spiel findet am 08.10.2017 gegen den VV Schwerte II statt.
SuS: Plesser, Laame, Jaufmann-Boldt, Micus, Renkamp, Jakobs, Wohlhage, Walter, Sauerland, Neuhaus, Niggemeier, Teckentrup

Sonntag, 1. Oktober 2017 - 17:17 Uhr
Mitreißende Ballwechsel am 2. Spieltag

Die U13 Volleyballerinnen schlugen am Sonntag zum zweiten Mal in der höchsten Jugendspielklasse auf.
Am Sorpesee standen im ersten Spiel die Gastgeberinnen auf der anderen Seite des Netzes. Die Störmederinnen spielten pfiffig und selbstbewusst und gewannen das Spiel 2:0.
Im zweiten Spiel kämpften die jungen Mädchen um jeden Punkt gegen Meschede. Beide Teams begeisterten durch gute Ballkontrolle. Trotz der sehr knappen 2:1 (24:26, 25:22, 15:13) Niederlage waren alle zufrieden und die Freude über die vielen mitreißenden Ballwechsel war nicht nur Trainerin Sabine Rott anzusehen.
Im Anschluss nutze das Team das schöne Wetter aus und gönnte sich ein Eis mit Blick auf den Sorpesee.
Es spielten: Angelina Gelt, Annika Seifert, Freya Schmidt, Greta Rakow, Klara Hädecke

Montag, 18. September 2017 - 08:21 Uhr
U13 - Gute Leistung zum Saisonauftakt

Feld: #9 Freya Schmidt, #2 Annika Seifert, #1 Greta Rakow
Bank: Trainerin Sabine Rott, #6 Klara Hädecke, #8 Matilde Lanfranca, #10 Angelina Gelt

Die Volleyballerinnen vom SuS Störmede des Jahrgangs 2006 und jünger spielten in der vergangenen Saison so stark auf, dass sie in ihrer erst zweiten Saison in der höchsten Jugenspielklasse in NRW, der U13 Oberliga, an den Start gehen.
Am Sonntag reisten die Spielerinnen für 3 Spiele nach Iserlohn.
Gegen ein gut spielendes Team aus Schwelm verlor man knapp, den zweiten Satz leider hartumkämpft mit 26:28, nach 47 Minuten mit 0:2. Das zweite Spiel gegen Eiche Grüne ging ebenfalls verloren. Die Mädchen aus Störmede spielten aber guten Volleyball und wussten um ihre Chance im Spiel gegen Sümmern. Voller Energie kämpften alle um jeden Ball und holten sich den verdienten 2:0 Sieg.
Trainerin Sabine Rott zeigte sich sehr zufrieden: "meine Spielerinnen setzen trainiertes gut um und schaffen es, den Ball dreimal zu spielen: was die größte Herausforderung für die jungen Mädchen ist."

Sonntag, 17. September 2017 - 19:02 Uhr
U14 - Sieg zum Saisonauftakt

Foto:
O.v.links: Galina Jaufmann-Boldt, Julia Kiebe, Emilia Brand, Lea Schulz, Nina Köhler
U.v.links: Caroline Brenke, Lara Rauen, Sara Niermann, Lene Mass

TSV Rüthen - SuS Störmede 1:2

Am Samstag reisten die jungen Volleyballerinnen (Jgh 2005 und jünger) des SuS Störmede für ihr erstes Saisonspiel in der U14 Bezirksliga nach Rüthen.
In der Altersklasse spielen die Mädchen vier gegen vier. Die Störmederinnen schlugen gut auf und zeigten tollen Teamgeist.
Galina Jaufmann-Boldt, Libera der 1. Damenmannschaft, coachte das Team und führte es im 3. und entscheidenden Satz zum Sieg.

Sonntag, 30. April 2017 - 19:22 Uhr
U13 erfolgreich zum Saisonabschluss

Bericht von: Marie Wibberg & Annika Seifert

Am 30.04.2017 hat unsere Störmeder U13 Mannschaft, in Rüthen, das letzte Spiel der Saison, gegen Nuttlar, erfolgreich mit 2:0 gewonnen.
Die Trainerin Sabine Rott gab gute Tipps und somit verhalf sie dem Team zu schönen Ballwechseln. Das Spiel hat allen wie immer sehr viel Spaß gemacht.

Es spielten:
Matilde Lanfranca, Freya Schmidt, Klara Hädecke, Marie Wibberg und Annika Seifert.

Dienstag, 4. April 2017 - 07:45 Uhr
Mit Bestleistung Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht

SuS Störmede : TV Neheim 3:0 (25:19, 25:21, 25:16)

Ein Saisonabschluss der Extraklasse wurde den Volleyballerinnen vom SuS Störmede am Sonntag - schon bevor um 17.30h der letzte Ball auf der gegnerischen Seite des Feldes gekonnt seinen Platz fand und die Jubelgesänge mit den vielen Anhängern eingestimmt wurden - geboten.

Dem letzten Spieltag fieberten die Damen seit Wochen entgegen. Das Rahmenprogramm wurde von Woche zu Woche verfeinert und schmeckte den Spielerinnen im wahrsten Sinne des Wortes: das Rittergut Störmede lud die Mannschaft zum Pasta-Sportler-Essen vor der Abfahrt in Richtung Meschede ein. Schmackhaft gestärkt startete die Busfahrt gemeinsam mit den Fans.

Während des Warm-Ups füllte sich die Halle: über 300 Zuschauer, die Hälfte davon Störmeder, wollten sich den Showdown nicht entgehen lassen.

Die ersten Punkte wurden gespielt, die Störmederinnen waren hellwach und gewannen viele der langen und spannenden Ballwechsel. Durch eine starke Annahme und Abwehr sowie druckvolle Angriffe punktete man sicher, setzte sich gegen einen starken Gegner durch und gewann den Satz mit 25:19.

Im zweiten Durchgang gingen die hart umkämpften Punkte zu Beginn an den TV Neheim. Beim Rückstand von 3:9 brachte eine Auszeit der Störmederinnen die Wende. Selbstbewusst und spielwitzig holten sie sich Punkt um Punkt und glichen zum 15:15 aus. Mit flexiblen Angriffen und immer besser werdenden Aufschlägen gewannen die Damen aus Störmede die Oberhand und den 2. Satz mit 25:21.

Neheim gab sich nicht geschlagen und den vielen Zuschauern wurde auch im 3. Satz ein mitreißendes Spiel geboten. Die Spielerinnen um Trainerin Sabine Rott wirkten jedoch selbstsicherer, alle 12 Spielerinnen hielten zusammen und Spielerwechsel fruchteten direkt. Ab dem Spielstand von 10:9 legten die Störmederinnen noch einen oben drauf, mit Vollgas kämpften sie sich an den so sehr ersehnten und hart erarbeiteten Aufstieg heran. Der Matchball zeigte jedoch, dass das kein Selbstläufer war: 5 gute Angriffe wehrte der Gegner ab, ehe der Satz mit 25:16 gewonnen wurde.
(Das Video vom Matchball erreichte bei Facebook über 13.500 Personen und wurde über 6.000x angeschaut!)

Der Aufstieg in die Landesliga wurde anschließend laut umjubelt und trotz eines sonntags gebührend gefeiert.

Es spielten: Bastron, Brinkhaus, Jakobs, Jaufmann-Boldt, Lammert, Niggemeier, Pleßer, Renkamp, Sauerland, Teckentrup, Walter, Wohlhage


Bilder vom Aufstiegsspiel:
https://www.facebook.com/SuS-Störmede-Volleyball-101164216610749

Sonntag, 26. März 2017 - 08:39 Uhr
Starke Teamleistung führt zum Sieg

SuS Störmede : DJK Werl 3:1 (25:16, 29:31, 25:16, 25:19)

Am Samstagnachmittag spielten die Volleyballerinnen vom SuS Störmede ihr vorletztes Spiel der Saison 2016/2017 in und gegen Werl.

Mit viel Konzentration erspielten die Störmederinnen sich zu Beginn des ersten Satzes einen Vorsprung. Starke Aufschläge, insbesondere von Anna Niggemeier und eine gute Annahme ließen den Vorsprung nicht schrumpfen. Der Satz wurde mit 25:16 gewonnen.

Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch. Nach einem 30-minütigen Kampf wurde der Satz unglücklich mit 29:31 verloren.

Selbstbewusst stellten sich die Spielerinnen vom SuS auf die Spielweise der erfahrenen Damen aus Werl ein. Mit platzierten Angriffen und einer flexiblen Abwehr wurde der dritte Satz mit 25:16 gewonnen.

Mit einer guten Teamleistung, Geduld und starker Blockarbeit kämpften sich die Störmederinnen im letzten Durchgang Punkt um Punkt an den Satzgewinn mit 25:19 und somit auch an den Sieg des Spiels heran.

Trainerin Sabine Rott freute sich nach dem Spiel nicht nur über den Sieg, sondern auch über die Leistung von Miriam Plesser, die nach längerer Verletzungspause ihr erstes Spiel wieder durchspielen konnte und das Team maßgeblich zum 3:1 Erfolg führte.

Am letzten Spieltag, am 2. April treffen die Spielerinnen vom SuS Störmede gegen 15.30h in Meschede (Schule unter dem Regenbogen) auf den punktgleichen Tabellenzweiten TV Neheim.

Der Sieger der Partie sichert sich den direkten Aufstieg in die Landesliga, der Verlierer bekommt eine weitere Chance in der Relegation: Ende April.


Es spielten: Bracht, Jaufmann-Boldt, Lammert, Micus, Niggemeier, Plesser, Renkamp, Sauerland, Teckentrup, Walter, Wohlhage

Mittwoch, 22. März 2017 - 10:34 Uhr
Landesliga zum Greifen nah

Eine Mischung aus Vorfreude und Anspannung – für die Volleyballerinnen des SuS Störmede steht der Aufstieg in die Landesliga kurz bevor.

Nur noch zwei Spieltage trennen sie von ihrem hart umkämpften Saisonziel und besonders auf das letzte und entscheidende Spiel, gegen ihren punktegleichen Dauerverfolger Nehheim, fiebern die Störmederinnen hin.

Aus den bisherigen zwölf Spielen ist der SuS elfmal als Sieger hervorgegangen und verteidigte so den Titel als Spitzenreiter und den Platz zum Aufstieg in die Landesliga. Doch hinter dem Erfolg steckt auch viel Training und Kampfgeist.

Mit ihrer Trainerin Sabine Rott absolvierten die Volleyballerinnen viele Trainingseinheiten und steigerten dadurch nicht nur ihre Leistung, sondern auch ihren Mannschaftszusammenhalt.

Auch Kampfgeist mussten die SuSlerinnen bei einigen Spielen unter Beweis stellen. Dabei wurden sie, bei den vielen Heimspielen in dieser Saison, von zahlreichen Zuschauern unterstützt, denn die Euphorie über die Erfolgsserie des SuS übertrug sich auch schnell nach außen. Das Interesse wurde geweckt und lockte zudem immer mehr Zuschauer in die Sporthalle.

Am vorletzten Spieltag, am 25.3. geht es für die Volleyballerinnen zum DJK Werl, bevor dann das entscheidende Spiel gegen den punktgleichen Tabellenzweiten ansteht. In Meschede kämpfen die Störmederinnen am 2. April gegen den TV Neheim um den Platz in der Landesliga. Schon in der Hinrunde lieferten sich die beiden Mannschaften ein spannendes Match um die Tabellenspitze, sodass die SuSlerinnen bei ihrem letzten Spiel noch einmal Kampfgeist und starke Nerven beweisen müssen.

Dabei zählen sie besonders auf die Unterstützung ihrer Zuschauer, die gemeinsam in einem Fanbus mit der Mannschaft nach Meschede anreisen werden und hoffentlich anschließend den Aufstieg mit ihnen feiern können...

Sonntag, 12. März 2017 - 19:43 Uhr
SuS Störmede gewinnt im Tiebreak

SuS Störmede – SSV Meschede II 3:2 (25:19, 25:17, 17:25, 19:25, 15:9)

Nach zwei Wochen Spielpause trafen die Volleyballerinnen vom SuS Störmede am Wochenende auf den SSV Meschede II. Die lange Anreise nach Westenfeld hat sich gelohnt, denn nach fast 2 Stunden Spielzeit konnten die Störmederinnen - das hart umkämpfte Spiel - mit 3:2 für sich entscheiden und sind weiterhin TABELLENFÜHRER!

Der SuS fand schnell gut ins Spiel. Doch auch der SSV Meschede hielt mit, so dass sich zuerst keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Durch druckvolle Aufschläge und Angriffe gewannen die Störmederinnen dann aber die Oberhand und den Satz mit 25:19.

Im zweiten Satz setzten die SuS-Volleyballerinnen Ihre souveräne Leistung aus dem ersten Satz fort. Besonders stark war die gute Blockarbeit der jungen Spielerin Hannah Walter und die Angriffe von Eva Wohlhage, die sich seit Wochen in Bestform präsentiert. Der Durchgang ging mit 25:17 an den SuS.

Doch der SSV Meschede gab sich noch nicht geschlagen: mit guten Aufschlägen und effektivem Angriffsspiel setzten sie die Störmederinnen gekonnt unter Druck. Der 3. und 4. Satz, ging trotz viel Kampf, mit 17:25 und 19:25 an den Gegner.

Im letzten und entscheidenden Satz starteten die Störmederinnen wie die Feuerwehr. Jede Spielerin kämpfte um jeden Punkt, der Siegeswillen war allen anzusehen - auch den Spielerinnen neben dem Feld, die lautstark anfeuerten. Der Kampfgeist im gesamten Team wurde belohnt und der fünfte Satz mit 15:9 gewonnen.

Trainerin Sabine Rott resümiert erfreut: „Gegen einen so variabel spielenden Gegner im 5. Satz zu gewinnen war nicht leicht, aber mein Team hat stark gekämpft und sich durchgesetzt.“

Die Volleyballerinnen stehen zwei Spieltage vor dem Saisonende weiterhin auf Tabellenplatz 1. Jedoch punktgleich mit dem Tabellenzweiten TV Neheim.
Es bleibt bis zum letzten Spieltag am Sonntag, 02.04. spannend. Dann findet das TOPSPIEL gegen den Dauerverfolger aus Neheim in Meschede statt.

-> Hierfür wird von den Störmederinnen für alle Fans ein Bus organisiert.


Es spielten:
Loreen Bracht, Luisa Brexel, Anka Jakobs, Galina Jaufmann-Boldt, Franziska Lammert, Anna Niggemeier, Miriam Plesser, Leona Sauerland, Jenny Teckentrup, Hannah Walter, Eva Wohlhage

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden




Druckbare Version