Zugriffe heute: 7 - gesamt: 829.



Mittwoch, 22. März 2017 - 10:34 Uhr
Landesliga zum Greifen nah

Eine Mischung aus Vorfreude und Anspannung – für die Volleyballerinnen des SuS Störmede steht der Aufstieg in die Landesliga kurz bevor.

Nur noch zwei Spieltage trennen sie von ihrem hart umkämpften Saisonziel und besonders auf das letzte und entscheidende Spiel, gegen ihren punktegleichen Dauerverfolger Nehheim, fiebern die Störmederinnen hin.

Aus den bisherigen zwölf Spielen ist der SuS elfmal als Sieger hervorgegangen und verteidigte so den Titel als Spitzenreiter und den Platz zum Aufstieg in die Landesliga. Doch hinter dem Erfolg steckt auch viel Training und Kampfgeist.

Mit ihrer Trainerin Sabine Rott absolvierten die Volleyballerinnen viele Trainingseinheiten und steigerten dadurch nicht nur ihre Leistung, sondern auch ihren Mannschaftszusammenhalt.

Auch Kampfgeist mussten die SuSlerinnen bei einigen Spielen unter Beweis stellen. Dabei wurden sie, bei den vielen Heimspielen in dieser Saison, von zahlreichen Zuschauern unterstützt, denn die Euphorie über die Erfolgsserie des SuS übertrug sich auch schnell nach außen. Das Interesse wurde geweckt und lockte zudem immer mehr Zuschauer in die Sporthalle.

Am vorletzten Spieltag, am 25.3. geht es für die Volleyballerinnen zum DJK Werl, bevor dann das entscheidende Spiel gegen den punktgleichen Tabellenzweiten ansteht. In Meschede kämpfen die Störmederinnen am 2. April gegen den TV Neheim um den Platz in der Landesliga. Schon in der Hinrunde lieferten sich die beiden Mannschaften ein spannendes Match um die Tabellenspitze, sodass die SuSlerinnen bei ihrem letzten Spiel noch einmal Kampfgeist und starke Nerven beweisen müssen.

Dabei zählen sie besonders auf die Unterstützung ihrer Zuschauer, die gemeinsam in einem Fanbus mit der Mannschaft nach Meschede anreisen werden und hoffentlich anschließend den Aufstieg mit ihnen feiern können...

Sonntag, 12. März 2017 - 19:43 Uhr
SuS Störmede gewinnt im Tiebreak

SuS Störmede – SSV Meschede II 3:2 (25:19, 25:17, 17:25, 19:25, 15:9)

Nach zwei Wochen Spielpause trafen die Volleyballerinnen vom SuS Störmede am Wochenende auf den SSV Meschede II. Die lange Anreise nach Westenfeld hat sich gelohnt, denn nach fast 2 Stunden Spielzeit konnten die Störmederinnen - das hart umkämpfte Spiel - mit 3:2 für sich entscheiden und sind weiterhin TABELLENFÜHRER!

Der SuS fand schnell gut ins Spiel. Doch auch der SSV Meschede hielt mit, so dass sich zuerst keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Durch druckvolle Aufschläge und Angriffe gewannen die Störmederinnen dann aber die Oberhand und den Satz mit 25:19.

Im zweiten Satz setzten die SuS-Volleyballerinnen Ihre souveräne Leistung aus dem ersten Satz fort. Besonders stark war die gute Blockarbeit der jungen Spielerin Hannah Walter und die Angriffe von Eva Wohlhage, die sich seit Wochen in Bestform präsentiert. Der Durchgang ging mit 25:17 an den SuS.

Doch der SSV Meschede gab sich noch nicht geschlagen: mit guten Aufschlägen und effektivem Angriffsspiel setzten sie die Störmederinnen gekonnt unter Druck. Der 3. und 4. Satz, ging trotz viel Kampf, mit 17:25 und 19:25 an den Gegner.

Im letzten und entscheidenden Satz starteten die Störmederinnen wie die Feuerwehr. Jede Spielerin kämpfte um jeden Punkt, der Siegeswillen war allen anzusehen - auch den Spielerinnen neben dem Feld, die lautstark anfeuerten. Der Kampfgeist im gesamten Team wurde belohnt und der fünfte Satz mit 15:9 gewonnen.

Trainerin Sabine Rott resümiert erfreut: „Gegen einen so variabel spielenden Gegner im 5. Satz zu gewinnen war nicht leicht, aber mein Team hat stark gekämpft und sich durchgesetzt.“

Die Volleyballerinnen stehen zwei Spieltage vor dem Saisonende weiterhin auf Tabellenplatz 1. Jedoch punktgleich mit dem Tabellenzweiten TV Neheim.
Es bleibt bis zum letzten Spieltag am Sonntag, 02.04. spannend. Dann findet das TOPSPIEL gegen den Dauerverfolger aus Neheim in Meschede statt.

-> Hierfür wird von den Störmederinnen für alle Fans ein Bus organisiert.


Es spielten:
Loreen Bracht, Luisa Brexel, Anka Jakobs, Galina Jaufmann-Boldt, Franziska Lammert, Anna Niggemeier, Miriam Plesser, Leona Sauerland, Jenny Teckentrup, Hannah Walter, Eva Wohlhage

Montag, 6. März 2017 - 08:25 Uhr
U12 Bezirksmeisterschaft

Foto: Sara Niermann, Annika Seifert, Klara Hädecke, Greta Rakow, Matilde Lanfranca, Freya Schmidt (v.l.) Trainerin Sabine Rott



Am Sonntagvormittag machten sich die jungen U12 Spielerinnen vom SuS Störmede auf den Weg nach Schwerte, um ihre erste Bezirksmeisterschaft zu spielen.

In beeindruckender und professioneller Art und Weise bot der VV Schwerte den 12 besten Teams aus dem Bezirk Westfalen-Süd eine Meisterschaft der Extraklasse:
Die Spielerinnen liefen zu Beginn der Meisterschaft - begleitet von Musik und angekündigt vom Hallensprecher - Team für die Team in die große Alfred-Berg-Sporthalle ein und starteten dann auf 4 Feldern ihre Spiele. Die Tribüne war durch viele mitgereiste Eltern und Volleyballfreunde gefüllt.

Insgesamt spielten die Störmederinnen 5 Spiele, bei denen sie nicht an die tolle Leistung der vorherigen Turniere anknüpfen konnten. Die Aufschläge wollten einfach nicht über das Netz und so vergab man zu viele Punkte an die Gegner. Dennoch zeigte sich Trainerin Sabine Rott zufrieden, da die jungen Mädchen aus der Annahme und Abwehr heraus mit guter Technik drei Ballkontakte spielten.

Im Anschluss an den reibungslosen Verlauf der Meisterschaftsspiele, legte der Veranstalter bei der Siegerehrung noch einen oben drauf und zauberte allen Volleyballerinnen ein Lächeln ins Gesicht - denn jede Spielerin erhielt eine personalisierte Urkunde mit Foto, eine Medaille und ein T-Shirt, so dass der 11. Platz zur Nebensache wurde.

Nach sieben Stunden Meisterschaft verabschiedeten sich die Störmederinnen gut gelaunt, voller positiver Eindrücke, neuen Anfeuerungsgesängen und dem Gefühl: "das hat Lust auf mehr gemacht!" aus der U12-Saison und spielen ab Sommer in der U13.



Sonntag, 19. Februar 2017 - 22:13 Uhr
U12 qualifiziert sich für die Bezirksmeisterschaft

Am Sonntag machte sich der Volleyballnachwuchs vom SuS Störmede auf den Weg zum U12 Qualifikationsturnier - für die Bezirksmeisterschaft - nach Schwelm.

In der U12 spielen die Volleyballerinnen des Jahrgangs 2006 und jünger 2:2 und rotieren mit mindestens vier Spielerinnen pro Team nach Wechsel des Aufschlagrechts.

Die jungen Spielerinnen zeigten tollen Einsatz und belegten mit viel Spaß den 2. Platz: somit haben sie sich für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert.

Diese findet am 5.3. in Schwerte statt, wo die Spielerinnen um Trainerin Sabine Rott auf die 12 besten Teams der Region Westfalen-Süd treffen.

Es spielten:
Annika Seifert, Freya Schmidt, Greta Rakow und Matilde Lanfranca

Sonntag, 19. Februar 2017 - 21:26 Uhr
Klarer 3:0 Sieg - SuS kommt Ziel immer näher

SuS Störmede – TuS Nuttlar 3:0 (25:17, 25:12, 25:17)

Für den SuS Störmede stand am Samstag das letzte Heimspiel der Saison an, bei dem die Volleyballerinnen nicht nur den Zuschauern, sondern auch ihrem neuen Sponsor: Heinz von Heiden ein starkes Spiel boten. In weniger als einer Stunde setzten sie sich mit einem klaren 3:0 gegen den TuS Nuttlar durch und feierten vor den bis auf den letzten Platz besetzten Zuschauerbänken ein erfolgreiches letztes Heimspiel.

Souverän starteten die SuSlerinnen in den ersten Satz und präsentierten sich von Anfang an hellwach. Durch eine sichere Annahme, die durch Libero Galina Jaufmann-Boldt gegeben war und druckvolle Aufschläge gelang es ihnen schnell sich vom Gegner abzusetzen und schließlich den Satz mit 25:17 für sich zu entscheiden.

Auch im zweiten Satz behielten die Volleyballerinnen ihre Selbstsicherheit bei und boten dem Gegner keine Chance richtig zum Zug zu kommen. Mit starken und flexiblen Angriffen setzten die Störmederinnen den TuS unter Druck und brauchten gerade einmal 14 Minuten um den Satz deutlich mit 25:12 für sich zu entscheiden.
Eine gute Möglichkeit für Trainerin Sabine Rott, die Spielerin Jennifer Teckentrup ins Spiel einzuwechseln, die nach langer verletzungsbedingter Pause nun wieder mit der Mannschaft auf dem Feld steht.

Zum Abschluss des Heimspiels präsentierten die Störmederinnen auch im letzten Satz weiterhin ihre gute Mannschaftsleistung und boten den Zuschauern ein starkes Spiel. Mit druckvollen Aufschläge und flexible Angriffe punkteten die Volleyballerinnen weiterhin selbstsicher und Trainerin Rott nutzte die gute Spielsituation für Spielerwechsel, so dass sie ihren Zwölfer Kader gut ausschöpfen konnte.

Mit diesem deutlichen 3:0 Sieg steht der SuS weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz und kommt seinem Ziel, dem Aufstieg, mit nur drei noch ausstehenden Spielen, immer näher.

SuS: Brinkhaus, Jaufmann-Boldt, Lammert, Micus, Neuhaus, Niggemeier, Plesser, Renkamp, Sauerland, Teckentrup, Walter, Wohlhage

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden




Druckbare Version